Home
Neu!
Physik
Philosophie
Politik
Gesundheit
Literatur
CD-ROM
Links
Gästebuch
Forum
Kontakt
webcounter

 

Prinzip

[Prinzip] [Daniel Dingel] [Stanley Meyer] [More Cars!] [Magnetolyse] [FAQ] [Spirit of Maat] [MWM]

Spaltung von Wasser durch Elektrolyse

2 H2O + Hochspannung (Hochfrequenzresonanz) ---> O2 + 2 H2

Verbrennung von Wasserstoff im Automotor

2 H2 + O2 + Zündkerzenfunken ---> 2 H2O

Das Hochspannungs-Elektrolyseverfahren von Daniel Dingle zieht ca. 3 Ampere bei 12 Volt (=40 W) aus der Autobatterie. Das reicht tatsächlich aus, um so viel Wasserstoff in Echtzeit zu erzeugen, daß damit normale Serienautos (mit z.B. 85 kW Motoren) fahren können!

Dies entspricht einem Wirkungsgrad von vielen Hundert Prozent. Der Erste Hauptsatz der Thermodynamik: “Die Gesamtenergie eines abgeschlossenen Systems ist erhalten d.h. U = const” wird dabei keinesfalls verletzt (ebensowenig wie der Zweite Hauptsatz, der die Existenz von abgeschlossenen Perpetui Mobili zu recht verneint). Denn genau die Prämisse “abgeschlossenes System” ist ein Spezialfall, der zwar für die meisten (fehl)konstruierten Energiewandler gilt, aber nicht für offene Systeme wie das Wasserauto.

Es muß streng zwischen offenen und geschlossenen Energiesystemen unterschieden werden. Der Hauptsatz sagt schließlich nichts darüber aus, ob offene Systeme existieren oder nicht, er geht lediglich davon aus, daß das Universum selbst ein geschlossenes System ist, was für den Bereich der Quantenphysik schon längst widerlegt ist (Das Vakuum.doc, Artikel aus GEO 2/99). Siehe auch FAQs.

Offene Systeme nutzen - im Gegensatz zu geschlossenen Systemen - Freie Energie aus der Umgebung (auch Vakuumenergie, Nullpunktenergie, Tachyonenenergie, kosmische Energie, Hyperraumenergie genannt). Im Fall der Hochspannungs-Elektrolyse wird im Wasser in einer Resonanzkammer

ein Resonanzfeld erzeugt, das zusätzliche Energie (Freie Energie) in das Hochspannungsfeld hineinzieht und nutzbar macht. Die besonderen elektrischen  Resonanzeigenschaften von Wasser spielen beim Wasseraut die Schlüsselrolle.

Beispielschaltung zur Erzeugung von Hochspannung mit hochfrequentem Wechselstrom aus einer 6-12 V Batterie

Bild klicken für Vergrößerung

Ein weiterer interessanter Hinweis: Wasser-Elektrolyse benutzt Umgebungswärme (Zitat von S. Hartmann):

From "FUEL FROM WATER, Energy Independence with Hydrogen" Author Michael A.Peavey Publisher Merit, Inc., P.O. Box 694 Louisville, KY 40205 Library of Congress Number 88-188956 ISBN 0-945516-04-5 Page 22.

" The smallest amount of energy needed to electrolyse one mole of water is 65.3 Wh at 25 degrees Celcius (77 degress F). When the Hydrogen and Oxygen are recombined into water during combustion 79.3 Wh of energy is released. 14 Wh more energy is released in burning Hydrogen and Oxygen than is required to split water. This excess must be absorbed from the surrounding media(environment) in the form of heat during electolysis." [...] "At 25 degrees celcius, for voltages of 1.23 to 1.47 V, the electrolysis reaction ABSORBS HEAT. At over 1.47 V at 25 degrees celcius, the reaction gives off heat."

Wasserauto.de lebt vom Mitmachen! Bitte tragen Sie Ihren Kommentar ins Gästebuch ein und schreiben Sie Ihre Fragen, Antworten und Informationen ins Forum. Verlinken Sie Ihre Homepage. Danke!

© 2000, 2002 PM - Volksabstimmung Hier online unterschreiben